Die tierische Sexualität im Menschen

Rein sexuell gesehen sind Menschen ja doch nur Tiere. Wirklich. Es ist fast ekelig mit anzusehen, wie er um die Gunst des Gegenübers wirbt. Ob halbnackt oder urkomisch (Hahaha… haha. Ehm. Ha!). Und wenn er ihn hat, wird er abgeschlabbert bis zum geht nicht mehr. Das sind die jungen Jahre der flutenden Hormone. Im Schwimmbad, in der Schule, in der Kirche auf der Beerdigung der Oma. Überall. Also… jetzt nicht die Oma. Schon klar.

Da kommt das tierische durch. Es wird geschlabbert, als wenn man sich von der anderen Person ernährt. Ein Hund würde das auch so machen. Ein Hund. Bin ich froh, dass ich so nicht bin. Ich bin ja so froh. Man, bin ich froh. Ihr glaubt mir gar nicht, wie froh ich bin. Ich… ich… bis dann. Schnauf.

Advertisements

Eine Antwort zu “Die tierische Sexualität im Menschen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s